Teilen auf Facebook   Instagram   Als Favorit hinzufügen   Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

2023

Januar 2023

Bericht zum Neujahrsempfang:

 

Seelze. Fingerfood, Käsespieße und eine große Getränkeauswahl: Zum Neujahrsempfang des TuS Seelze sind Vorstandsmitglieder, Spartenleiterinnen und -leiter, Trainerinnen und Trainer sowie Mitglieder am Sonntagvormittag im Vereinsheim zusammen gekommen. „In diesem Jahr gibt es keinen Empfang zum neuen Jahr per Post“, freute sich Vereinsvorsitzende Sonja Gakis, die die Veranstaltung zwei mal pandemiebedingt absagen musste.

Im Rückblick zeigte sich die Vorsitzende erleichtert darüber, dass nach den langen Ausfallzeiten bedingt durch Corona die Sportlerinnen und Sportler den Weg zu ihrem Verein zurückgefunden haben. Die Mitgliederzahl hat sich im Laufe der Pandemie zwar von 700 auf 650 reduziert, aber in 2023 sieht Gakis gute Chancen für einen Ausgleich. Allerdings, so ergänzte sie, habe sich ebenfalls die Anzahl der Ehrenamtlichen reduziert. „Übungsleiter fehlen seit ein paar Jahren, aber durch Corona hat sich die Situation verschärft“, erklärte die Vorsitzende.

 

Schwimmtrainerinnen und -trainer gesucht

Auch die Schwimmsparte sei durch einen Krankheitsausfall auf unbestimmte Zeit betroffen. Derzeit habe man langjährige Mitglieder mit einer entsprechenden rettungsfähigen Schwimmausbildung reaktiviert. Trotzdem sei die Situation noch nicht entspannt, sondern „eher knapp auf Kante“, so Gakis. Neben Schwimmtrainerinnen und -trainern sucht der Verein unter anderem einen Pressewart und Fußballtrainer.

Gakis blickt trotz allem positiv auf 2023 und hofft „auf ein Jahr ohne Einschränkungen“. Im Bereich der Turnsparte kann der Sportverein mit drei neuen Angeboten starten. „Turnen für Kinder ab vier Jahren“, „Körperwahrnehmung und Entspannung für Kinder“ und „Alltagsfitness für Seniorinnen und Senioren“ sind neu im Programm. „Wir hoffen in diesem Bereich auf eine gute Resonanz“, sagte die Vorsitzende.

 

Sanierungen und Reparaturen

Wie soll Geld eingesetzt werden, um den Bedarf möglichst zu decken? Eine Frage mit der sich Gakis und ihr Vorstandteam zum Jahresanfang beschäftigen. „Die Duschen im Vereinsheim müssen saniert werden, die Heizung ist in die Jahre gekommen“, informierte sie. Darüber hinaus stehe auch eine neue Lösung für die Dachentwässerung an. Dabei gäbe es die Überlegung das Regenwasser nachhaltig zu nutzen. Auch die von einem Autofahrer mit Unfallflucht beschädigte Bande müsse repariert werden. Zusätzlich kommen auf den Verein noch die steigenden Kosten im Energiebereich und bei Materialien zu.

Stellvertretend für den erkrankten Seelzer Bürgermeister besuchte der erste stellvertretende Bürgermeister Wilfried Nickel (SPD) den Neujahresempfang. Der Rat sei sich einig, dass die Förderung des Sports weiterhin an oberster Stelle stehe, versicherte er. Im neuen Jahr sei möglicherweise wieder ein solidarischer Zusammenhalt erforderlich, falls erneut Sporthallen für die Unterbringung von Flüchtlingen aus der Ukraine benötigte würden.

 

Quelle: 

Heike Baake

09.01.2023, 12:00 Uhr